Mitochondriale Medizin

Um den Begriff „Mitochondriale Medizin“ zu verstehen, muss man zunächst ein wenig über den Aufbau der menschlichen Zellen wissen. – Die Zellen des mensch­lichen Körpers bestehen aus einer mehrschichtigen Zellwand, einem Zellkern, flüssigen Anteilen („Zellplasma“) und verschiedenen abgetrennten Unterbereichen, den sogenannten „Organellen“. Eine der wichtigsten Organellen sind die Mitochondrien, die „Kraftwerke“ jeder Zelle. Die Energiebereitstellung durch die Mitochondrien ist im menschlichen Körper die Voraussetzung für alle anderen Funktionen vom Wachstum bis hin zur Bereitstellung von Enzymen oder Hormonen. Die Mitochondriale Medizin geht davon aus, dass viele Erkrankungen und der Alterungsprozesse in entscheidendem Maß von einer Störung der Mitochondrien geprägt sind.

Um dem menschlichen Körper ein Maximum an Energie zur Verfügung zu stellen, werden in den Mitochondrien unter Zuhilfenahme von Sauerstoff insbesondere Zuckerbausteine („Kohlenhydrate“) verbrannt. Dabei entstehen als Nebenprodukt stets auch aggressive freie sogenannte „Sauerstoffradikale“. Je nach Umweltbedingungen (z.B. Strahlenbelastung, Rauchen) und innerer Situation (z.B. Infekte, physischer oder psychischer Stress) kommen weitere Belastungen durch Freie Radikale auf den Körper zu.

In jungen Jahren und unter normalen Belastungen ist unser körpereigenes Schutzsystem stark genug, um die Angriffe der Freien Radikale abzuwehren, noch bevor sie Schäden und damit die Ursachen von Krankheiten auslösen können. Der menschliche Körper umfasst ein breites Spektrum an Enzymen, Vitaminen und Spurenelementen, das sogenannte „Antioxidative Orchester“. Das in jeder menschlichen Zelle vorkommende CoEnzymQ10 (auch „UbiquinonQ10“) spielt dabei als fettlöslicher Radikalenfänger eine Schlüsselrolle.

Mit zunehmendem Alter sinkt die körpereigene Produktion der meisten dieser schützenden Substanzen, die hoch empfindlichen Zellwände sind damit dem Angriff von Freien Radikalen in zunehmendem Maße ausgeliefert.

--> Erkrankungen, die im Zusammenhang mit Freien Radikalen diskutiert werden (PDF)

Die Mitochondriale Medizin kennt eine Vielzahl von körpereigenen Substanzen, Vitaminen und Spurenelementen, die zur Vermeidung und zur Behandlung von Erkrankungen gezielt eingesetzt werden können:
  • CoEnzym Q10
  • Nanopartikuläres Q10
  • Vitamin B3 (Niacinamid)
  • Vitamin C mit Langzeitwirkung
  • Organisch gebundenes Selen
  • Organisch gebundenes Zink
  • Organisch gebundenes Chrom
  • Magnesium
  • Omega-3-Fettsäuren

Das aureolus-Konzept umfasst eine ausführliche Anamnese, körperliche Untersuchung und gegebenenfalls weiterführende Untersuchungen wie Urin- und Blutanalysen. Wir erstellen gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Gesund­heits­konzept.