Akupunktur im aureolus Konzept

Die Akupunkturtherapie ist eine der ältesten medizinischen Behand­lungs­methoden und blickt auf einen mehrere Tausend Jahre alten Erfahrungsschatz zurück. Durch Einstiche mit sehr feinen Nadeln an definierten Punkten, entweder nur am Ohr oder am ganzen Körper, können Beschwerden gelindert oder Krankheiten behandelt werden. Neben der klassischen Nadelakupunktur kommen auch – insbesondere bei Kindern – Laserakupunktur und / oder Elektroakupunktur ohne Nadeln zum Einsatz.

Die Akupunkturpunkte liegen auf bestimmten Leitbahnen, den sogenannten Meridianen, die den gesamten Körper überziehen. In diesen Meridianen kreist nach alter chinesischer Auffassung die Lebensenergie („das Qi“) mit ihren Anteilen Yin und Yang. Durch ein Ungleichgewicht dieser beiden Anteile können Krankheiten entstehen bzw. chronisch werden.

Das Ziel der Akupunktur (und der gesamten Traditionellen Chinesischen Medizin) ist es, das Gleichgewicht zwischen YIN und YANG wieder her­zustellen, indem Blockaden gelöst werden, umschriebener, krankhaft ge­steigerter Energiefluss umgeleitet wird oder besonders bei chronischen Erkrankungen dem Körper gezielt Energie zugeführt wird. Dies erfolgt unter anderem durch eine sogenannte „Kräuterakupunktur“ oder „Moxibustion“.

--> Liste der Indikationen für Akupunktur (PDF)

Zusätzliche Therapieangebote im Rahmen der TCM
Schmerztherapie
Raucherentwöhnung
Alkoholabusus
Übergewicht (Adipositas)
Eßstörungen
Infektanfälligkeit
Heuschnupfen (Allergische Rhinitis)
Neurodermitis
Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADHS)
Konzentrationsstörungen
Infertilität